Dein Einkaufswagen

Es scheint so, als ob dein Warenkorb derzeit leer ist!

Weiter einkaufen

3 Gründe, warum Nahrungsergänzungsmittel wichtig sind

3 Gründe, warum Nahrungsergänzungs-mittel wichtig sind

03. Juni 2020

Lesezeit: 4 Minuten

Key takeaways

  • Nahrungsergänzungsmittel können einen wichtigen Beitrag zur Ergänzung der Ernährung leisten. 
  • Dem Mangel an Vitamin D sowie Mineralstoffen sollte vorgebeugt werden. 

Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht der Heilung, Verhütung oder Linderung von Krankheiten. Sie tragen vielmehr zum Erhalt des Wohlbefindens und der Gesundheit bei. Sie können einen wichtigen Beitrag zur Ergänzung der individuellen Ernährung leisten. Dies wird ihnen durch ihre ernährungsspezifischen und physiologischen Eigenschaften ermöglicht.

Wir haben dir hier einmal drei Gründe zusammengesucht, warum natürliche Nahrungsergänzungsmittel so wichtig für uns sind.  

Die Gründe

1. Mineralstoffverlust in Obst und Gemüse: Früher war sicherlich nicht immer alles besser. Aber was unser Obst und Gemüse angeht, so kann man mit Sicherheit sagen, dass es anders geschmeckt hat. Viel intensiver. Radieschen waren schärfer, Tomaten süßsäuerlicher und der Blumenkohl, der schmeckte mehr nach Blumenkohl. Leider ist dieser Eindruck mehr als nur ein Gefühl. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich die Zusammensetzung unserer Lebensmittel messbar verändert hat. Unsere Orangen bspw. enthalten nur noch ein Achtel des Vitamin A. Brokkoli enthält 80% weniger Kupfer. Tomaten müssen auf dreiviertel ihres Kalziums verzichten und Weizen verlor teilweise die Hälfte an Mineralstoffen. Insgesamt messen wir einen gemittelten Mineralstoffverlust von 5 bis 40 Prozent in Obst und Gemüse. Die Gründe für diesen Mineralstoffverlust in den Lebensmitteln sind vielfältig. Zu unreif geerntetes Obst und Gemüse, zu lange Lagerzeiten und Transportwege, um nur ein paar wenige dieser Gründe zu nennen. Bio-Obst und -Gemüse sind schon mal eine gute Alternative, doch auch diese Nährstoffe reichen oftmals nicht aus.
   

Durch diesen niedrigen Nährstoffgehalt kommt es vermehrt zu Nährstoffmängeln, welche bereits als eine moderne Form der Unterernährung gelten. Man ist zwar nicht abgemagert, der Körper hungert aber nach gewissen Nährstoffen. Hierbei versucht der Körper immer erst die lebensnotwendigen Organe optimal zu versorgen. Daher werden Defizite zuerst an Haut, Haaren und Nägeln sichtbar. Diese werden dann meist kaum bis gar nicht mehr mit Nährstoffen versorgt. Ebenfalls können Diäten ein Grund für einen Nährstoffmangel sein. So zum Beispiel die Low Carb Diät: Der Verzicht auf Kohlenhydrate. Dies kann zu  Nährstoffdefiziten führen.


2. Jeder dritte Deutsche leidet an einem Vitamin D Mangel: Experten gehen davon aus, dass mindestens 60 Prozent der Deutschen im Winter einen zu niedrigen Vitamin-D-Spiegel im Blut hat. Vitamin D, das streng genommen gar kein Vitamin, sondern eine Vorstufe eines Hormons ist, trägt nicht nur dazu bei, dass man starke Knochen und feste Zähne hat, sondern ist an einer Vielzahl biologischer Abläufe im Körper beteiligt. Heute weiß man, dass in nahezu allen Organen und Geweben des menschlichen Körpers Vitamin-D-Rezeptoren existieren. Dennoch ist ein Vitamin-D-Mangel im Körper nicht eindeutig zu spüren. Vitamin D wird zwar auch vom Körper selbst gebildet – aber nur bei direkter Sonneneinstrahlung über eine Dauer von 20 Minuten. Dabei muss die Sonne auch noch hoch am Himmel stehen. Da aber sicher viele von uns vermehrt in geschlossenen Räumen arbeiten, leidet man auch im Sommer an einem Vitamin D Mangel.
Das Sonnenvitamin stärkt die Immunabwehr, aktiviert die Fettverbrennung und ist grundsätzlich mitverantwortlich für eine gute Stimmung. Deshalb heißt unser Vitamin D Komplex auch happy-fuel. :-) Es ist wichtig, dass ein Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel mindestens 800 I.E. Vitamin D pro Tag enthält.

3. Zu wenig Magnesium: Die besten Nahrungsquellen für Magnesium sind Kakaobohnen (z.B. in dunkler Schokolade) und allerlei Samen und Kerne. Diese Lebensmittel sind wahrscheinlich nicht unsere Hauptnahrungsmittel.

Die Hauptaufgabe von Magnesium im menschlichen Körper liegt in der Energiegewinnung und der Reizübertragung auf Muskel und Nerven, doch es ist praktisch an allen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt, so funktionieren mehr als 300 Enzyme nur dank des Mineralstoffes. Es ist sehr wichtig, dass wir davon genug zu uns nehmen. Du findest bspw. in unserem Allrounder-Vitamin-Komplex healthy_fuel Magnesium.

Last but not least

In unserer westlichen Ernährung sind bestimmte Nährstoffe leider nur in geringem Maße vorhanden. Als Nahrungsergänzung eingenommen, können diese Nährstoffe aber deine Ernährung “anreichern”. Sie können Entzündungen im Körper reduzieren und dir am Ende sogar schönere Haut, Haare und Nägel bescheren. Wichtig ist aber, dass diese nur als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung eingenommen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.